DE
 
Brandschutzschott AVR - Einbau Decke

Produkt // Bemaßung // Einbauvarianten // Produktdownload


Decken- und Schachtwand-Schott AVR
Zulassungs-Nr. 41.3-686

Feuerwiderstandsklasse K 90-18017

Decken- und Wandschott AVR

Für Zu- und Abluftanlagen nach DIN 18017-3
- zum Einbau unter, in und auf Massivdecken F30-F90 und Holzbalkendecken
  F30B keinerlei Schraubbefestigung zur Montage notwendig, keine Isolierung auf der Decke
- zum Einbau vor, in und an Schachtwänden
- geprüft nach den verschärften Prüfbedingungen des DIBt, Berlin im dreigeschossigen Ofen

AVR auf unter in Decke

Anschlussmöglichkeiten:
Einzellüftungsgeräte, Ventile, Wrasenabzüge, Dunstabzugshauben mit eigenem Ventilator,
Lüftungsgitter usw., ohne eigene Brandschutzeinrichtungen für Bad, WC, Wohnungsküchen
und Nebenräume

 

Massivdecke



1 Absperrvorrichtung Typ AVR 80 - 200

2 feuerwiderstandsfähige Geschossdecke aus Beton F30 - F90

3 Deckenverguss mit Beton oder Mörtel, Gruppe II oder III, DIN 1053 in beliebigem Umfang

4 Einzelentlüftungsgerät ohne Brandschutzanforderung

5 Hauptleitung aus verzinktem Stahlblech max. DN 200

6 Anschlussleitung Stahlblech oder Alu-Flexrohr

7 Abhängung

8 Luftdurchlass aus beliebigen Baustoffen

9 Schachtverkleidung ohne geforderte Feuerwiderstandsdauer oder ohne Schachtverkleidung

Bild A

Massivdecke, Einbausituation mit
Zentrallüftungsanlage gemäß
Bild C,D und E.


Bild B

Massivdecke, Einbausituation mit
Einzelentlüftungsgeräten gemäß
Bild C,D und E.


Bild C

Einbau in Geschossdecke.
Befestigung durch Mörtelverguss.


Bild D

Einbau unmittelbar auf Geschossdecke.
Keine Isolierung erforderlich,
Befestigung über unteren
Einsteckstutzen ohne Schrauben
und Dübel.


Bild E
Einbau unter Geschossdecke.
Befestigung nur durch Mörtelverguss
über 3 mm große Sicke, umlaufend.



Bild F

Die Sicke muss sich beim Einbau in, auf und unter der Decke immer
oben befinden.


 

Holzdecke



Bild A

Holzdecke, Einbausituation mit
Zentrallüftungsanlage gemäß
Bild C,D und E.



Bild C
Holzdecke, Ansicht von oben
Einbau unmittelbar auf, in oder
unterder Holzbalkendecke.
Mörtelverguss in Deckenstärke.


Bild B

Holzdecke, Einbausituation mit
Einzelentlüftungsgeräten gemäß
Bild C,D und E.
1 Absperrvorrichtung Typ AVR 80 - 200

2 feuerhemmende Holzbalkendecke F30-B

3 Deckenverguss mit Beton oder Normalmörtel der Mörtelklasse M2,5; M5 und M10 nach DIN DIN EN 998-2. F30/F60 mindestens 50 mm; F90 mindestens 100 mm  umlaufend um das Gehäuse der Absperrvorrichtung bzw. des Wickelfalzrohres in Deckenstärke, jedoch mindestens 150 mm. Größere Vergüsse erfordern statischen Nachweis.

4 Einzelentlüftungsgerät ohne Brandschutzanforderung

5 Hauptleitung aus verzinktem Stahlblech max. DN 200

6 Anschlussleitung Stahlblech oder Alu-Flexrohr

7 Abhängung

8 Luftauslass aus beliebigen Baustoffen, auch Wrasenabzug

9 Schachtverkleidung ohne geforderte Feuerwiderstandsdauer, oder ohne Schachtverkleidung

10 Wechsel aus Holz oder Silikatplatten

11 Lastabtragung in unterer Deckenhälfte mit 4 Befestigungswinkeln 40 x 40, 40 - 80 mm lang oder Drahtstifte 100 mm oder gleichwertiges Material


* Der Einbau auf der Decke ist nach DIN 18017-3 erlaubt.
Bartholomäus GmbH
Bachstraße 10
D-89607 Emerkingen
Telefon: +49 (0) 7393 / 9519-0
Telefax: +49 (0) 7393 / 9519-40
e-mail: info@geba-emerkingen.de
Auf der Website werden Cookies verwendet. Sie können hier mehr über diese erfahren.
Um diese Website zu nutzen, bitte Cookies akzeptieren!